Mit dem Programm „Städte und Gemeinden 4.0 – Future Communities“ unterstützt die Landesregierung kommunale Digitalisierungsprojekte. Im Landkreis Böblingen profitieren davon Altdorf und Gärtringen. Dies gab der Böblinger CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth bekannt. Die beiden Gemeinden konnten sich mit ihren Projekten in einem Wettbewerb durchsetzen. Die Sieger des Wettbewerbs wurden durch eine gemeinsame Jury mit dem Städte- und dem Gemeindetag ausgewählt.

Paul Nemeth freut sich über diesen Erfolg: „Wir wollen die Städte und Gemeinden bei der Digitalisierung mitnehmen und ihnen Lust auf den digitalen Wandel machen“, erläutert er. Das Förderprogramm setze vor Ort an, denn jede Gemeinde habe ihre ganz eigene Ausgangslage und damit auch ihre eigene digitale Agenda. Das spiegle sich in der Bandbreite der geförderten Projekte wider.

Im Rahmen des Programms „Städte und Gemeinden 4.0 – Future Communities“ arbeiten Städte und Gemeinden landesweit mit Wirtschaftsunternehmen zusammen, die bereits innovative Produkte aus verschiedenen Bereichen anbieten. Die Städte und Gemeinden können dann nach dem Baukastenprinzip auswählen, welche Maßnahme oder welches Produkt am besten zu den Bedürfnissen und Herausforderungen vor Ort passt. Diese reichen von Rathaus-Apps für das digitale Erleben der Verwaltung, über WLAN-Projekte bis hin zu einer digitalen Rathausassistenz mit Hilfe von künstlicher Intelligenz oder einem Testfeld für Parkraummanagement.