Wir wünschen allen unseren Mitgliedern, Freunden und Bekannten ein

schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein

vor allem gesundes und frohes 2015!

 

 

.

Clemens Binninger im Gespräch mit Diakon Martin Rebmann (re.) und Albert Bühler (li.).

Der Diakon Martin Rebmann vom Freundeskreis Flüchtlinge Böblingen war Gast auf dem Empfang für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer aus ganz Deutschland im Auswärtigen Amt in Berlin. Begleitet wurde er von einem seiner Mitstreiter, Albert Bühler. Staatsministerin Aydan Özoğuz hatte die Flüchtlingshelfer eingeladen, nachdem sie vom Böblinger Bundestagsabgeordneten Clemens Binninger vorgeschlagen worden waren.

Binninger betonte, dass die Arbeit, die ehrenamtliche Flüchtlingshelfer leisten, unverzichtbar sei. "Es ist sehr wichtig, dass es Initiativen und Gruppen wie den Freundeskreis Flüchtlingshilfe Böblingen gibt. Sie helfen, wo sie gebraucht werden. Dafür gebührt ihnen Dank und Anerkennung, stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Helfer im Landkreis", so der Böblinger Abgeordnete.

Als Zeichen seiner Wertschätzung lud Binninger die beiden Flüchtlingshelfer zu einer Führung in den Deutschen Bundestag ein, wo er sie später am Tag traf. Dort sprach Binninger mit den Ehrenamtlichen über ihre Arbeit mit Flüchtlingen im Kreis Böblingen. "Besonders erfreulich ist, dass sich derzeit immer mehr freiwillige Helfer für Flüchtlinge engagieren", resümierte der Abgeordnete nach dem Gespräch.

Der Böblinger Landtagsabgeordnete Paul Nemeth setzt sich für den Erhalt des deutschen Fleischermuseums in seiner Heimatstadt ein. „In Böblingen haben wir eher zu wenig kulturelle Angebote, als zu viele. Das Deutsche Fleischermuseum ist eine einzigartige Einrichtung, die auch zur überregionalen Bekanntheit der Stadt Böblingen beiträgt. Statt seinen Bestand in Frage zu stellen, sollten wir besser darüber diskutieren, wie wir das Museum für die Zukunft aufstellen“, so Nemeth.

Denkbar wäre für Nemeth, den Ansatz des Fleischermuseums zu verbreitern und die Ausstellung um den Bereich der regionalen Lebensmittelerzeugung und Verarbeitung zu erweitern. Einbeziehen könne man beispielsweise die Landwirtschaft, die Bäcker, Müller und das Brauereihandwerk. Dies könne im Wege einer maßvollen Erweiterung der Dauerausstellung, vor allem aber durch regelmäßige Sonderausstellungen und Aktionen geschehen.

Weiterlesen ...

Das Ergebnis der Mitgliederbefragung über die Spitzenkandidatur der CDU Baden-Württemberg für die Landtagswahl 2016 steht fest. Auf Landtagspräsident Guido Wolf entfielen 19.261 Stimmen (55,9 Prozent), auf den CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl 15.206 Stimmen (44,1 Prozent).

Insgesamt haben 34.922 Mitglieder der CDU Baden-Württemberg an der Mitgliederbefragung teilgenommen. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 50,8 Prozent. 455 Stimmen waren ungültig. Es verbleiben 34.467 gültige Stimmzettel. Damit hat Guido Wolf die Mitgliederbefragung der CDU Baden-Württemberg über den Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2016 für sich entschieden. Guido Wolf steht damit als Kandidat für die Wahl des Spitzenkandidaten beim 66. Landesparteitag der CDU Baden-Württemberg am 24. Januar 2015 in Ulm fest.

Der Böblinger CDU-Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger mit Schülerinnen und Schülern im Reichstagsgebäude. Die Klasse der Theodor Heuss Schule Rutesheim war im Juni 2014 auf Berlin-Fahrt.

In diesem Jahr waren über 2.000 Besucherinnen und Besucher aus dem Landkreis Böblingen im Deutschen Bundestag in Berlin zu Gast. Darunter befanden sich zahlreiche Schülergruppen und Schulklassen, aber auch Studenten, Rentner und Kommunalpolitiker. Auf Einladung des Böblinger CDU-Bundestagsabgeordneten konnten sie einen Einblick in die Arbeit des deutschen Parlaments bekommen und sich vor Ort über politische Abläufe informieren.

Clemens Binninger freut sich besonders über das große Interesse, das die Schulen dem Deutschen Bundestag und der Politik entgegenbringen: „Mir liegt viel daran, gerade mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen, Interesse für Politik zu wecken und Einblicke in das politische Leben zu geben.“

Weiterlesen ...