Die Geburtskirche in Bethlehem mit dem 14-zackigen Stern in der Grotte

 

Allen Mitgliedern und Freunden des CDU-Kreisverbandes Böblingen mit

ihren Angehörigen

wünschen wir

 

ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest

sowie

ein gesundes, friedvolles und erfolgreiches

neues Jahr !

 

Gleichzeitig bedanken wir uns für Ihr ständiges Engagement, Ihre Hilfe und

Unterstützung im Jahr 2013.

 

Wir bitten Sie auch weitherin um eine gute und vertrauensvolle

Zusammenarbeit.

  

Wolfgang Heubach                                                            Elke Groß

Vorsitzender des                                                       Internetreferentin des

CDU-Kreisverbandes Böblingen                                   CDU-Kreisverbandes Böblingen

 

Der Kreishaushalt 2014 ist mit Zustimmung der CDU-Fraktion am 16. Dezember 2013 verabschiedet worden. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Helmut Noe:

"Trotz eines Rückgangs der Steuerkraft des Landkreises um ca. 55 Mio Euro musste der Kreisumlagehebesatz nur um 0,7 % Punkte erhöht werden. Die Nettozuweisungen aus dem Finanzausgleich mit ca. 16 Mio Euro macht dies möglich.

Ein Drittel der Finanzausgaben des Landkreises im Jahr 2014 sind für die Investitionen in die Krankenhäuser vorgesehen. Hinzu kommt, dass der Kreis im Jahr 2014 ein Defizit der Krankenhäuser in Höhe von 18 Mio Euro abzudecken hat. Dennoch können bis zum Jahr 2017 in die Krankenhäuser Herrenberg und Leonberg 25 Mio Euro investiert werden. Dies ist ein deutliches Zeichen für den Erhalt der Krankenhäuser in Herrenberg und Leonberg.

Das Land gibt für diese Investitionen lediglich einen  Zuschuss von ca. 2,4 Mio Euro.

Mit dieser geringen Zuschusshöhe wird augenfällig, wie schwierig die Finanzierung der Krankenhausinvestitionen für den Landkreis ist. Der Landkreis erwartet erheblich mehr Zuschussmittel des Landes. Bleiben diese in dieser geringen Höhe, so ist eine weitere Belastung der Städte und Gemeinden unausweichlich.

In diesem Zusammenhang kritisiert Noë die Aussagen des Ministerpräsidenten bei seinem Kreisbesuch in Calw. Dieser hatte dort die Aussagen des Sozialministeriums in Zweifel gezogen, in dem er ein Schreiben des zuständigen Abteilungsleiters zur Strukturreform der Krankenhäuser im Klinikverbund in Frage gestellt hatte. Noë fordert nun Klarheit vom zuständigen Sozialministerium."

Noë erklärte außerdem, dass für die wichtigen Investitionen in die Elektrifizierung der Schönbuchbahn ein anderer Träger für die Finanzierung gesucht werden müsse. Hierfür komme der Verband Region Stuttgart in Frage.

Die stellvertretende CDU Kreisvorsitzende Gerti Mayer-Vorfelder nahm als Delegierte an der Abstimmung über den Koalitionsvertrag beim Bundesausschuss in Berlin teil. Stimmberechtigt waren 167 Delegierte aus allen Bundesländern. Nach lebhaften und auch kritischen Wortmeldungen wurde der Koalitionsvertrag einstimmig verabschiedet. Die Bundeskanzlerin nahm das Votum erfreut zu Kenntnis und dankte allen Beteiligten für die offene und vertrauensvolle Diskussion. Mit der Nationalhymne endete eine harmonische Veranstaltung.

Weiterlesen ...

Starke CDU-Liste - vordere Reihe von links: Hans-Karl Schurer, Susanne Rein, Marita Rodamer, Christel Walz und Katharina Heubach. Hintere Reihe von links: Claus Unger, Thomas Rott, Peter Jost, Karlheinz Luginsland, Martin Drasch, Christopher Flik,  Wolfgang Heubach und Erhart Ehlert. Nicht auf dem Bild Thomas Oellers, der aus beruflichen Gründen fehlte.    

Als "Spiegelbild der Bürgergesellschaft" hat der CDU-Kreisvorsitzende Wolfgang Heubach die am Freitagabend in Gärtringen nominierte CDU-Liste für den Kreistagswahlkreis Gärtringen-Aidlingen-Ehningen-Grafenau bezeichnet. Gleichzeitig würden die für die Kreistagswahl am 25. Mai 2014 aufgestellten Kandidatinnen und Kandidaten "dem Anspruch und Charakter der CDU als einziger Volkspartei in vollem Umfang gerecht."

Heubach gab auf der von ihm geleiteten Nominierungsveranstaltung bekannt, dass der langjährige Kreisrat Hans-Karl Schurer aus Gärtringen auf eine neuerliche Kandidatur verzichtet habe. "Das bedaure nicht nur ich zutiefst, respektiere aber die Entscheidung von Hans-Karl Schurer, sich nach über vier Jahrzehnten aktiv gestalteter Kommunalpolitik nun zurück zu ziehen", sagte der CDU-Kreisvorsitzende. Schurer, heute Ehrenvorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Gärtringen, könne eine einzigartige Leistungs- und Lebensbilanz vorweisen. "Er hat in Gärtringen sowie im Landkreis Böblingen Geschichte geschrieben - stets von einem großen Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger getragen, als deren engagierter Anwalt er im Bewusstsein vieler Menschen verankert bleiben wird", stellte Heubach unter dem Beifall der Versammlung fest.

In geheimer Wahl nominierten die CDU-Mitglieder aus den vier Gemeindeverbänden Gärtringen, Aidlingen, Ehningen und Grafenau insgesamt zehn Kandidatinnen und Kandidaten in diesem Wahlkreis für die Kreistagswahl und stellten außerdem noch eine Ersatzbewerberin auf. Die Versammlung folgte bei der Listenaufstellung entsprechenden Vorschlägen der vier Gemeindeverbände.

Es wurden nominiert:

Weiterlesen ...

Am 04.12.2013 fand in Donaueschingen die zentrale Veranstaltung der CDU Baden-Württemberg als Mitgliederdialog zum Koalitionsvertrag statt. Die stellvertretende Kreisvorsitzende Gerti Mayer-Vorfelder und die Junge Union Leonberg waren aus dem Landkreis Böblingen vor Ort.  Der Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und der Vorsitzende der CDU-Bundestagsfraktion Volker Kauder waren an diesem Abend extra aus Berlin angereist. Zusammen mit der parlamentarischen Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz  und dem Landesvorsitzenden  der CDU Baden-Württemberg Thomas Strobl MdB gaben sie zu Beginn der Veranstaltung ihre Statements zum Koalitionsvertrag ab. Danach wurde die Fragerunde eröffnet. Neben wenigen kritischen Fragen gab es viel Lob aus dem Publikum, unter anderem von der CDA. Viele Abgeordnete aus Bund und Land waren anwesend und beteiligten sich mit ihrer Fachkenntnis an den Fragerunden. Der Bezirksvorsitzende der CDU Südbaden Andreas Jung MdB und der ehemalige Donaueschinger Oberbürgermeister Thorsten Frei MdB moderierten die Veranstaltung. Thomas Strobl erläuterte in seiner Einführung, dass die wesentlichen Wahlkampfthemen der CDU in Baden-Württemberg in den Koalitionsvertrag Eingang gefunden haben.  Der Koalitionsvertrag ist nach allgemeiner Stimmung im Saal ein guter Leitfaden für die nächsten vier Jahre. Wir warten nun gespannt auf das Ergebnis der Mitgliederabstimmung der SPD.